Die Lippenpflege Repair & Prevent von #Kneipp

*Werbung*

Hallo zusammen,

dass es von Kneipp auch eine Lippenpflege gibt, habe ich Euch ja schon mal erzählt.  Diese Serie hat nun Zuwachs bekommen und wurde mit der Lippenpflege Repair & Prevent  erweitert. Der zu 100% natürliche Pflegestift hat die Wirkstoffe der Kamille und Melisse. Vom Duft her finde ich ihn sehr natürlich und angenehm. Ich hatte schon Angst er würde sehr nach Kamille reichen, denn damit habe ich so mein Problem. Aber nein, ich mag den Duft sogar. Die Intensive Formel pflegt und schütz die sensible Lippenpartie mit Soforteffekt.

Bei regelmäßiger Anwendung verhindert der Depot-Effekt das ständige „nachcreme“ Gefühl. Kennt ihr bestimmt, wenn die Lippen sich trocken anfühlen hat man immer den Drang sie mit Speichel zu benetzen wollen, macht sie aber eigentlich nur noch trockener.

Wie ihr wisst legt die Firma Kneipp  viel Wert auf die Nachhaltigkeit und entwickelt sich in diesen Bereich auch immer weiter. Im Jahr 2018 haben sie dafür sogar den Deutschen Verpackungspreis in der Kategorie Nachhaltigkeit bekommen.

Auch die Lippenpflege Repair & Prevent hat so eine nachhaltige Verpackung.

Nehmen wir mal die Hülle des Stiftes….

Diese besteht zu 99% aus Paperblend.

Was ist das besondere an Paperblend?

Paperblend  hat alle Vorteile, die man von einer Kunststoffverpackung kennt.

Es ist stabil, schützt vor Feuchtigkeit und ist teilweise bruchfest.  Aber es ist kein Kunststoff, sondern besteht aus biobasierten, nachwachsenden Rohstoffen.

Somit ist die Firma Kneipp der erste Hersteller weltweit, der dieses neue Material nutzt und damit sein Verpackungsportfolio Schritt für Schritt nachhaltiger gestaltet.

Der untere Teil des Stiftes besteht aus Kork. Schaut nicht nur schön aus, sondern hat auch eine angenehme Haptik. Da glaubt man kaum, dass dieser Teil eigentlich aus einem Abfallprodukt gefertigt wird. Hier handelt es sich nämlich um recyceltes Kork, welches als Abfallprodukt in der Weinkorkenproduktion anfällt und zudem ist Kork eine nachwachsende Rohstoffquelle.

Der Stift selber steckt in einem Faltschachtel, diese besteht aus Graskarton mit 25% Grasanteil. Dieses Gras stammt von Ausgleichsflächen in Deutschland und spart durch die kurzen Transportwege schädliche Treibhausgase.  Zudem werden bei der Herstellung rund 3.000 Liter weniger Wasser pro Tonne Karton benötigt, als bei handelsüblichem Papier aus 100% sulfatbasiertem Zellstoff. Es ist schon enorm was man da an Ressourcen einspart und das Produkt ist trotzdem sicher und hygienisch verpackt. Da ist man schon gespannt welche Wege Kneipp in Zukunft noch in Sachen Nachhaltigkeit sich einfallen lässt.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag.

Viele Grüße

Angelika

*Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt, dieses beeinflußt aber nicht meine persönliche Meinung*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.